Neben der unmittelbaren Hilfe vor Ort unterstützen Familienpflegerinnen betroffene Familien 

  • in der Gestaltung des Tagesablaufs
  • beim Haushaltsmanagement
  • durch die Begleitung zu Ämtern und Ärzten
  • bei gesundheitsbewusster Ernährung und Hygiene
  • durch praktische Anleitung und Begleitung in Erziehungsfragen
  • in Fragen der Armutsprävention
  • auch im Rahmen von Jugendhilfemaßnahmen

Wie die Hilfe finanziert wird

Wir beraten Sie zu allen Fragen der Finanzierung und unterstützen Sie bei der Antragsstellung. Wegen Übernahme der Kosten wenden Sie sich zunächst an Ihre Krankenkasse.

Als örtlicher Ansprechpartner helfen wir Ihnen Ihre Ansprüche geltend zu machen. Das finanzielle Engagement kirchlicher Träger und öffentlicher Zuschussgeber macht unser Angebot erst möglich.