Mitarbeitende der Migrationsdienste beraten und betreuen AsylbewerberInnen, Bleibeberechtigte und weitere Migranten aus der EU und allen anderen Staaten mit Daueraufenthalt in Deutschland und sind Ansprechpartner für alle Fragen zum Leben in Deutschland und den dadurch aufkommenden Problemen. 

 

Die Flüchtlings- und Integrationsberatung ist kostenlos und unterliegt der Schweigepflicht. Wir geben nicht an andere weiter, was Sie mit uns besprochen haben!

 

 

Unsere Arbeitsschwerpunkte sind:

  • Unterstützung und Beratung im Asylverfahren
  • Beratung zu Fragen des Asylbewerberleistungsgesetzes
  • Unterstützung beim Ausfüllen von Formularen
  • Unterstützung beim Behördenkontakt
  • Vernetzung mit allen beteiligten Akteuren
  • Vermittlung an andere Fachdienste
  • Beratung in erzieherischen und schulischen Fragen
  • Beratung und Vermittlung bei gesundheitlichen Problemen
  • Unterstützung in psychischen Krisen und Notlagen
  • Interkulturelle Mediation
  • Koordination von und Zusammenarbeit mit ehrenamtlichen Mitarbeitern
  • Regelmäßige Sprechstunden

Die Diakonie unterhält in Schwabach und dem Landkreis Roth Beratungsstellen für Geflüchtete in den Staatlichen Gemeinschaftsunterkünften, ist aber auch in weiteren Büros vertreten, um möglichst kurze Wege zu den Fachkräften anbieten zu können.  Auch in der Zentralen Aufnahmestelle in Zirndorf sowie deren Dependance in Roth, wo die AsylbewerberInnen während der ersten Wochen in Deutschland leben, ist die Diakonie Roth-Schwabach teils zusammen mit anderen kirchlichen Trägern tätig. Allgemeine Sozialberatung, sprachliche Erstorientierung und in Zirndorf auch eine spezielle Gesundheitsberatung sind wichtige Aufgabengebiete für die Mitarbeitenden der Diakonie.

Die Flüchtlings- und Integrationsberatung wird gefördert durch: