Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Ambulante Rehabilitation und Ambulante Nachsorge

 

Ambulante Rehabilitation

 

Sie haben erkannt, dass bei Ihnen eine Abhängigkeitserkrankung von Alkohol und /oder Medikamenten vorliegt. Sie sind bereit, sich mit sich selbst auseinanderzusetzen und auf Suchtmittelkonsum zu verzichten. Um abstinent zu werden wollen Sie eine ambulante Therapie in Wohnortnähe machen. Im Rahmen der Ambulanten Rehabilitation finden bei uns binnen 6 bis 12 Monaten bis zu 80 Therapieeinheiten statt (wöchentliche Gruppensitzungen und regelmäßige Einzelgespräche), sowie bis zu 8 Bezugspersonengespräche. Unsere Fachkräfte mit langjähriger Erfahrung und suchttherapeutischer Zusatzausbildung begleiten und unterstützen Sie beim Aufbau eines zufriedenen, abstinenten Lebens. Während der Therapie werden Sie zudem ärztlich begleitet. Sollten Sie eine ambulante Rehabilitation wünschen, setzen Sie sich bitte mit unserer Hauptstelle in Roth (s.u.) in Verbindung. Wir händigen Ihnen dann die nötigen Formulare aus und unterstützen Sie bei der Antragstellung beim zuständigen Kostenträger (i.d.R. Deutsche Rentenversicherung, ggf. Krankenkassen).

Die Ambulante Rehabilitation führen wir im Therapieverbund mit dem Diakonischen Werk Weißenburg-Gunzenhausen durch.

 

Ambulante Nachsorge

 

In den ersten Monaten nach Abschluss einer stationären Suchtrehabilitation ist die Rückfallgefahr am größten. Während dieser Übergangsphase gilt es, die während der Rehabilitation erlernten Verhaltensänderungen beizubehalten und in Ihren Alltag zu integrieren. In dieser Zeit kann es vorkommen, dass Sie in Situationen geraten, in denen vorübergehend die Rückfallwahrscheinlichkeit ansteigt und Sie Ihre Abstinenzentscheidung beibehalten und verteidigen müssen. Unsere Mitarbeitenden unterstützen Sie bei der Festigung Ihrer Abstinenzfähigkeit und begleiten Sie auch in Krisen und bei einem Rückfall. Die Erfahrung zeigt, dass der Kontakt zur Beratungsstelle in dieser Phase hilft, den Therapieerfolg zu sichern und ein Leben ohne Suchtmittel zu führen. Während der Ambulanten Nachsorge lernen Sie Menschen in ähnlichen Lebenssituationen kennen. Während eines Zeitraums von 6 bis maximal 12 Monaten nehmen Sie verbindlich an den Angeboten teil. In der Regel werden 20 Einzel- bzw. Gruppensitzungen bewilligt sowie 2 Bezugspersonengespräche. Wenn Sie nach Ihrer stationären Rehabilitation eine ambulante Nachsorge machen möchten, stellen Sie zusammen mit dem Klinikpersonal vor Ende der stationären Therapie einen Antrag bei dem Kostenträger, der die stationäre Maßnahme gezahlt hat.

 

 

Kontakt und Anfahrtsbeschreibung Hauptstelle Roth

Münchener Str. 33a, 1. Stock

91154 Roth

Tel: 09171 9627 400

Fex: 09171 9627 405

E-Mail:

Mo, Di, Mi, Fr 9-12 Uhr

Mo-Do 13-17 Uhr und nach Vereinbarung

 

 

Kontakt und Anfahrtsbeschreibung Nebenstelle Schwabach

Wittelsbacherstr. 4a, 2. Stock

91126 Schwabach

Icon telefon  09122 98414-400

Fax: 09122 98414-405

icon Mail  

Mo, Di, Mi, Fr 9-12 Uhr

Mo-Do 14-17 Uhr und nach Vereinbarung

 

 

Kontakt und Anfahrtsbeschreibung Nebenstelle Greding

Kraftsbucher Str. 4, Untergeschoss

91171 Greding

Telefon / Telefax / E-Mail s. Hauptstelle Roth

Mo ab 14 Uhr, nur nach Vereinbarung

 

Bild Frieder Parche

 

Leitung des Bereichs

Frieder Parche

(Diakon)

Gif Telefon 09122 1850

Gif Mail 

Aktuelle Meldungen